--Das Scheunentor zur Welt war weit offen---

 

Über mich -

noch in Arbeit - die Texte u. Bilder werden später noch besser geordnet.

  Lothar Schäfer heute               Ich (links) 1980                         Noch aus dem Arbeitsleben 2008

 

  I today                                     I, (left) 1980                              Nor of the working life 2008

Beruf: - EU Rentner -
 
Ich besuchte ab 1956 die evangelische Volksschule - Augusta-Schule in Hilden. Nach ein paar Jahren, war in unserer Nachbarschaft, eine Gemeinschaftsschule, die Beethoven Schule

im Musikerviertel gebaut worden, da blieb ich bis 1963.

Die Realschule habe ich nach einem Jahr geschmissen, das war nicht meine Welt, auf Schule, hatte ich "keinen Bock" mehr, war immer ein "Spätzünder", hätte  einige Jahre später eingeschult werden sollen. Englisch, Algebra, Geschichte und Philosophie, war unnützes Zeug, habe ich nicht kapiert, wollte etwas im Handwerksbereich machen und hatte wirklich Glück.

 

Erst sollte ich bei einem Hildener Fernsehgeschäft, als Fernsehtechniker in die Lehre gehen.

Der Meister meinte, Mathe zu schlecht, aber melden Sie sich mal beim Fernmeldeamt 4 in Düsseldorf.

Die Prüfung schaffte ich locker.


Ich begann mit der Ausbildung und war einer der Besten.
 
Nur auf der Fernmedeschule, heute würde man IT-Schule sagen, hatte ich zunächst Pech, ein junger ungehaltener Ingenieur konnte sein Wissen nicht richtig vermitteln, schmiss schon mal mit Kreide und ich hatte im Zeugnis markiert: Ist nicht für Elektronik geeignet = 5 -
 
Nach 2 Jahren ging er oder war gegangen worden. Ein humorvoller junger Ingenieur übernahm seine Position. Seltsam, war ich plötzlich auf 1 - 2 wirklich gut.

Ich wurde bald nach der Prüfung zum Techniker im Mittleren öffnetlichen Dienst übernommen.
Es war eine sehr umfangreiche Lehre, für die ich heute noch sehr dankbar bin.

Wenn ich sehe was die jungen Leute heute oft im Praktikum lernen, autsch... Deutschland schafft sich ab, auch in der Qualität der Techniker. (Siehe später bei Montegeleiter)

Metall Bearbeitung, Schmieden, Drehen, Feder wickeln, Unterirdische-und Oberirdische Kabelverlegung einschließlich der Masten setzen, Industrielle Kabelverlegung, technisches Zeichnen, Apparate- und Vermittlungsstellen Bau.

Elektronik, Physik und Telekommunikation in der IT Schule.
Ich habe nicht nur in der Telekommunikation, sondern auch in der Elektro- und Elektromechanik, selbst als Schlosser oft meine Fähigkeiten unter Beweis stellen können.

Ich hatte auch eine weitere sehr gute Ausbildung später in Elmshorn für die 5 Fernschreiber Geräte von Siemens und SEL

Die Zeiten ändern sich: die alten Behördenbezeichnungen wirken heute sehr fremd, waren zu der Zeit aber gang und gebe.

 

Nach dem Einsatz im sogenannten "Ämterbau" wollte ich mich freiwillig zur Luftwaffe verpflichten.

Der Amtsleiter sah sich meine Bewerbungsunterlagen an und machte mir ein Angebot, dass ich nicht ablehnen konnte und wurde vom Wehrdienst freigestellt.


Bis 1972 war ich zuerst in Opladen bzw. Leverkusen im Einsatz, dann in Düsseldorf weiter als Technischer Fernmelde Oberseketär (TFOS) Besoldungsstufe A7 eingesetzt, mit einem Schwerpunkt auf Daten-Endgerätein der Dienststelle UFS bzw. DE.

 

Ich habe mich nach Düsseldorf versetzen lassen, kam mit meinem Vorgesetzten überhaupt nicht klar, hatte sogar Allergien....ich war im wahrsten Sinne, allergisch gegen ihn.


In Düsseldorf habe ich meinen besten Freund Eddie kennengelernt, wir arbeiteten im gleichen Außendienst Bezirk und schon waren die Allergien weg...
Er war wie ich ein bisschen crazy... waren ein prima Team.


Im Jahr 1971 hatte ich eine Engländerin geheiratet, die bei einer Fluggesellschaft im Stadtbüro gearbeitet hatte und so schnupperte ich in die Verkehrs Luftfahrt.
Einmal im Monat flogen wir mit Airliner Tickets zu ihren Eltern, nicht weit von Manchaster, mit leeren Koffern hin und Vollen zurück.

Großbritannien gehörte zum Brittish Commenwealth und die Klamotten waren richtig günstig. Erste Shopping Adressen: der Flohmarkt und Marks & Spencer (Marks & Sparks)

Als Mitarbeiterin einer Fluggesellschaft, wurde sie und damit auch ich oft in das Cockpit während des Fluges eingeladen. Wir konnten ausgiebig mit den Piloten und dem Flugingenieur

sprechen.  Die weite Welt rief....


Die Faszination für die Verkehrs Luftfahrt, wurde immer stärker und ich wollte bald einen Cockpit Job. Der Jetzige war zwar sehr sicher aber ich war unterfordert. Nur war mein Schul-Englisch nicht gut genug, um mich zur Ausbildung als Flugingenieur zu bewerben.
 
In England, erweiterte ich mein Englisch ein wenig, vor allem mit ihrem Bruder bei Besuchen im PUP....

Leider dauerte unsere Ehe nur wenige Jahre. Mit 21 war ich einfach zu jung, nicht ausgereift und sehr unerfahren. Man glaubt schon erwachsen zu sein und alles zu wissen.
Nach der Scheidung war ich zunächst sehr betroffen, musste mich ablenken und ein neues Ziel suchen, begann damit Kontakte in der britischen Rhein Armee zu finden, ging mit den Soldaten auf`s Rugby-Feld und zog durch die Kneipen.

Hier lernte ich das urige Britische Englisch, auch die Schimpfworte und wurde bald richtig fit.
Ich erkundigte mich bei verschiedenen Fluggesellschaften und das beste Angebot war ein Unternehmen in Nordrhein-Westfalen, zunächst als Flugbegleiter (FB) (Englisch FA) Flight Attandant, zu fliegen, mit der Option, später für eine Schulung zum Flugingenieur (FI). Englisch FE) Flight engeneer.

Besonders die schriftlichen Englisch Tests waren nicht "ohne", der vorgegebene Aufsatz war schwer zu übersetzen, so Mancher verzweifelte daran, aber ich war gut vorbereitet, bestand alle Durchgänge.
 
Die Schulung erfolgte auf zwei Flugzeugtypen, die Lockheed L-1011 mit 345 Passagieren und der kleineren Französischen SE 210 Caravelle mit 88 Passagieren.
 
Jetzt ging es los: Hoppla, was kostet die Welt ......
 
Ich konnte vor Kraft und Euphorie kaum noch laufen, jetzt ging die Party richtig los:

Ich flog mehrere Jahre um die halbe Welt, mit vielen Eindrücken und Erfahrungen, und dann begann eine von Piloten und Ingenieuren durchgeführte interne Schulung für Flugingenieure.

 

Etwa in der Mitte des Kurses wurden wir leider darüber informiert, das in Zukunft keine weiteren Maschinen mit 3 Mann-Cockpits (hier der Link für weitere Bilder der L1011 ) gekauft werden würden und wir hätten kaum eine Chance zur Übernahme ins Cockpit.
Hier Fotos von L1011 von verschiedenen Fluggesellschaften.

Die weitere Ausbildung und Prüfung (die ich, selbst zu zahlen hatte) an der Technischen Schule in Mülheim, mit Flug und Lohnausfall während des Trainings war es dann doch zu teuer und zu unzuverlässig.
Ich beschloss, zunächst als FB weiter zu fliegen und mich in der Welt umsehen, was mir da noch geboten wird. Ich war heiß auf Abenteuer. Wo war mein Platz in dieser Welt.


In den frühen 80-iger Jahren heiratete ich wieder und nach ein paar Jahren, wurde unser Sohn Alexander geboren.

Meine Frau konnte mit mir bis zu einer Woche auf vielen Flügen mit Aufenthalt mitkommen  und ich konnte ihr viel Länder zeigen.
 
Durch eine Erbschaft war ich finanziell unabhängig und konnte mich weiter in der Welt umsehen.

Fünf Jahre als Flugbegleiter war jetzt genug, der Dienst wurde stressig, die Dienste im Wechsel von 04:00h bis 06:00h morgens (Nachtflüge). Zeitunterschiede, schneller Klimawechsel.

z.B. Weihnachten bei +35 ° in Colombo (+ 4,5 h Zeitunterschied)) und Sylvester bei -20 ° auf Neufundland (+6h).

Ich kam langsam ins Burnout mit Hörsturz und Tinnitus...

 

Mein altgedienter Hausazt meinte: Es wird Zeit zum Nestbau.

Nach den Ländern in Europa, hatte ich die USA, Kanada, Neufundland, Mexiko, Jungfern Inseln, Bahamas, Jamaika, Puerto Rico, Kuba, Senegal, Kenia, Nigeria Kano, Bahrain, Thailand, die Malediven, Brasilien und Sri Lanka gesehen, Eindrücke gesammelt und jede Menge Erfahrung bekommen.
 
Auf diesen Seiten, wenn ein Bild durch Anklicken vergrößert werden soll, kommt oft eine Seite ohne das gewünsche Bild und auch andere Werbungen, aber ein kleineres Bild erscheint oben auf der rechten Seite. Klickt darauf "für eine vollständige Größe" und das große Bild wird angezeigt.

Ich habe viele schöne Orte auf meinen Reisen gesehen, da waren die Bahamas, Jungfern Inseln, Thailand, die Vereinigten Staaten und Kanada, die zu meinen Favoriten gehörten und eine sehr schöne grüne Insel mit freundlichen Menschen, SRI LANKA. < hier zum blättern ab Bild 1 auch qualitativ sehr hochwertige Fotos.

 

Viele schöne Erlebnisse habe ich gehabt, z.B. die Kandy Perahera, ein gläubiger Umzug mit prachtvoll geschmückten Elefanten. Auf dem oberen link sind ganz tolle Fotos, wem das Durchblättern zu langweilig ist, sollte im oberen Bereich des Bildes auf Sri Lanka klicken, dann erscheinen die Bilder als Thumbnails, also Daumennagelfotos und sie können schneller duchgesehen werden.

Vom ersten Anflug (wir hatten nur wenige Passagiere) konnte ich den Anflug auf den Flughafen CMB im Cockpit erlebenden.

Die weitfäufigen Palmenwälder, ich mochte es schon aus der Luft.

 

Später habe ich bei einem Urlaub Freunde gefunden, eine singhalesische Familie, mit ihrem Oberhaupt, Titus.
Er hatte ein kleines Tour-Guide Unternehmen. Aber auch Erfahrung mit einem Beach Resort, er ebnete dabei den Weg für deutsche Investoren, dem Bau einer Feriennlage im Süden der Insel und die lief recht gut.

Egal Trittbrettfahrer oder nicht, ich war so begeistert, mein eigenes Resort zu schaffen und in ihm zu leben zu können.

Ich war finanziell gut gestellt, und investierte später auch, als Titus für seine Familie ein neues großes Haus baute, das sich südlich von Colombo an der Westküste in Pannipitiya befindet.

Fotos sind unter "Sri Lanka in Deutsch", leider im Moment nur in schwarz / weiß.
Das Haus liegt auf einem Hügel und hat Gästezimmer.
Die Aussicht auf Reisfelder und Palmen-Wälder ist einfach malerisch.

Eine Google Map von Pannipitiya ist erstellt.
Wer sich auskennt, kann dort navigieren.


Ich habe durch meine letzten Arbeiten leider den Kontakt zu ihm verloren, Jetzt habe ich mit ihm den Kontakt wieder ausgenommen. und nicht so tolle E-Mail`s von ihm erhalten:


Titus ist heute 80 Jahre alt, nicht mehr in der Lage zu arbeiten, eine Krankenversicherung gibt es nicht und er muss den Arzt und die Medikamente selbst bezahlen.

Seine Frau Princy ist auch erkrankt.

Um sich und seine Familie zu ernähren und um das Haus zu erhalten, kann er keine Touren mehr anbieten,

 

Durch den Bürgerkrieg und den Tsunami war das Geschäft eingestellt worden.


Nur sein Enkel, der Sohn von seinem früh verstorbenen Sohn, kann ihn unterstützen, es fehlt an vielen Dingen und das Haus, besonders das Dach, müßte nach all den Jahren nun renoviert werden. Sie müssen jede Rupie am Ende des Monats umdrehen.

 

Sein Kapital sind an sich seine Gästezimmer in der schönen Lage, seine Kenntnisse über das Land und seine Ehrlichkeit.

Der Enkel arbeitet jetzt als Fremdenführer, muss aber die Leute in Hotels unterbringen.


Vielleicht gibt es Möglichkeiten die Gästezimmer wieder zu aktivieren.


Wenn er wieder Zimmer für Touristen anbieten könnte, die nicht in den Sterne-Hotel ünernachten wollen, kann er etwas Geld verdienen.

Was er dringend benötigt, ist ein gebrauchtes Auto für die Touren seines Emkels.


Sri Lanka Touristen sollten nicht selbst fahren, bei einem Unfall mit Personenschäden gibt es richtig Ärger ...
Ich werde mein Bestes tun, um ihm zu helfen. Im Moment warte ich noch auf Fotos.


Er ist ein sehr freundlicher, frommer Budhist, seine Frau ist katholisch und er hatte bei all meinen Aktionen immer zu mir gestanden, als ein sehr guter Freund ..

und wir waren ein gutes Team...

 

Um seine Familie während des Bürgerkriegs zu ernähren, war er ein paar Jahre nach Italien gegangen und bekommt aus dieser Zeit nur eine kleine Rente.

Eines der Zimmer in seinem Haus ist immer für mich vorgesehen, mal sehen, ob es mich wieder einmal in die Ferne treibt......

 

Um ein Pflegeheim später mal brauche ich mir keine Sorgen machen, eine Haushaltshilfe kostete damals ca. 25 €/Monat (ohne Englischkenttnise) 40 €/Monat (Englisch sprachig).

 

Ich muss mal nachfragen, wie die Löhne heute sind.


Meine Frau mochte Sri Lanka sehr, hier verschwanden ihre Allergien und Ekzeme mit der Neurodermitis wie von Zauberhand.
 
Gesagt, getan, an der Westküste war kein billiges großes Stück Land mehr zu finden. Wir haben im Osten Sri Lankas, ein sehr günstiges Grundstück gefunden, ein Zyklon war über eine Plantage gefegt und hatte fast alle Palmen abrasiert.

Ich kaufte es bei Kayankerni, Kalkuda im Batticaloa District, in der Vandeloos Bay,
(Für Insider) in der Nähe vom Elephant Point, und es liegt etwa 90 km südlich von Trincomalee.

Es war vor allem frei von Belastungen, die zu echten Problemen hätten führen könnten.

(Ich habe für Interessierte eine Google Maps erstellt)

Fast 30 Hektar Land mit 200 Meter flachem Strand, kein Strom, Telefon und kein Trink Wasser.

Hier war ich in meinem Element, konnte alle meine Kenntnisse nutzen.
Konnte meine Visionen wahr werden lassen....

 

Ich bin halt Vollblut Techniker, (wurde wohl mit dem Schraubenzieher in der Hand geboren). Für technisch Interessierte gehe ins Detail. Das wird nicht jeden begeistern, ich beginne diese Passagen anders farbig zu gestalten.

Was ist rational für jeden einzelnen, wenn die Gene eine Menge vorgeben?

 

Mein Vater, den ich leider nur kurz gesehen habe, war auch etwas bekloppt....
nur er konnte nicht studieren, seine Visionen nicht ausleben und musste notgedrungen, seinen Bauernhof bestellen. Er war sehr unzufrieden damit.


Ich latsche am liebsten in Safari Kleidung herum und fahre gerne im Allrad ...
mit ner Werkzeugtasche unterm Arm.


Bei den richtigen Gelegenheit, aber auch im Anzug und Krawatte, z.B. zum Tanzen und  Restaurantbesuchen, alles zur richtigen Zeit.

Der Drang nach Freiheit war immer zugegen, irgendwie ein Gefühl wie bei den Pionieren, die in Amerika besiedelten ....

Die guten Zeiten mit verschiedenen Partnerinnen und der kurzen Zeit mit meinem Sohn, die Pionierzeit in der Ferne, waren mir das größte Glück und der inneren Ruhe in meinem Leben ....

Trotz der Verluste, bin ich dankbar für fast alle Erlebnisse, die Erinnerung kann mir niemand mehr nehmen...
Ich denke, wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich es wieder tun, aber dieses Mal mit den gemachten Erfahrungen  und mehr politischem Bewußtsein.

Ich nehme heute ganz andere Dinge wichtig, wenn Andere bei Kleinigkeiten ausflippen, bleibe ich ganz cool.
Hier werde ich ein wenig philosophisch, dass ist unvermeidlich, wenn man eine lange Zeit "über den Zaun" gesehen hat und vergleicht.

 

Was mich wirklich ärgert:
In Deutschland, wo ist der gesunde Menschenverstand?

Bei Behörden und auch Unternehmen erlebt man laufend unnötige Vorgänge gegen die Würde des Menschen.
Schwachsinnige Gerichtsurteile, die nicht im Sinne des Volkes sein können.
Ellenbogen Gesellschaft und wer kennt in den Großstädten noch seine Nachbarn?

Hier sterben Menschen ohne Beachtung.

Brutalität nicht nur bei Erwachsenen, Oberflächlichkeit,  Egoismus,  Ich, ich, ich.....

die Yuppies haben das bereits versucht und sind gescheitert....

Schöne EU Welt: Obst und Gemüse Größen, Bananen Krümmung, anderswo sterben Menschen an Hunger!

Ich krieg ne Krise ...

Designer Gesellschaft:
Designer Jeans usw. ok ja, der Ausdruck der Persönlichkeit, aber wann werden die Desginerbabys erscheinen?
 
Nachdem ich einige Male überlebt habe, denke ich doch anders:
Richtig die geliehene Zeit auf  Erden für sich selbst nutzen, für ihre eigenen Bedürfnisse, ist eine Kunst ....

Ich bin jetzt in der zweiten Hälfte des Lebens, habe aber das Gefühl, bin 45 Jahre alt,  bin nun mit der Zeit ruhiger, "aber der Lack ist noch lange nicht ab."
Wenn es mal wieder richtig "funkt" würde ich die Ferne lassen und bei IHR bleiben, aber nicht an jeder Ecke ist eine Pionier Frau zu finden.

Nun, in Sri Lanka ist noch Raum und langsam wieder Ruhe im Land ....

 

Die wenigen Dinge, die mir auf der Insel fehlen würden: Baumärkte und ganz ehrlich "Currywurst". Für meine Freunde im Ausland habe ein Foto-link gesetzt.

Ist zwar nicht gesund, leiste ich mir aber einmal im Monat.

Ich bin kein Koch, sollte aber mal lernen wie die Wurst gemacht wird, auf der Insel gibt es genug Curry, nur mit einer Wurst ist es schwierig.

Nach dem Kauf konnte ich durch den Nachweis meiner Kenntnisse offiziell  die Architektenleistungen und Bauleitung übernehmen.


Die einzige Bedingung der Behörden war, das die Gebäudehöhen nicht über die der Palmen kommen durften.


Ich möchte hier betonen: Korruption in der Verwaltung gab es nicht.


Weiter unter Mein Sohn Alexander

Hier surfe ich

SRI LANKA

Der Anfang - 1980 - eine schnelle Übersicht -  The Start - 1980 - a quick view -

Muster Beach Cottage - Sample Beach Cottage -

Mein Freund Titus und ich am Esstisch, ein Schnappschuß.      

-My friend Titus any me at the Dining Table, a snapshot -

Die Familie von Titus - Family of Titus.
Die Familie von Titus - Family of Titus.

In meiner Zeit als Flugbegleiter machten mein bester Freund Eddie (rechts) und ich (mitte) im Jahre1980 in Sri Lanka Urlaub. Er war auch gerade geschieden worden und brauchte Abwechslung. Wir hatten von einem Kollegen einige Geschenke im Gepäck und lernten so die Familie von Titus kennen. Es enstand eine herzliche Freundschaft, die bis heute besteht.

 

In my time as a flight attendant, I took my best friend Eddie (right) and I (center) in the year1980 on a holiday in Sri Lanka. We learned through a colleague, the family of Titus know. It arised a warm friendship that exists today.

 

Mein bester Freund Eddie (leider schon verstorben) und ich vor einer Dagoba.

My best friend Eddie (unfortunately already deceased) and me in front of a dagoba.

Mein Freund Titus und ich vor einer Dagoba.

My friend Titus and me in front of a dagoba.

In einem der Budhistischen Here in a buddhist temple.Tempel
In einem der Budhistischen Here in a buddhist temple.Tempel

Hier in einem buddhistischen Tempel.

Here in a buddhist temple-

Titus verdiente sein Geld durch Touren über die Insel. Er wollte einen Mietwagen bestellen um mit uns eine Dschungeltour zu machen.

Eddie und ich sind Handwerker und waren auf Abenteuer aus, außerdem sollte er etwas mehr Gewinn haben und überredeten ihn mit seinem 27 Jahre alten Ford Anglia die Tour zu machen. Einen großen Werkzeukasten und eine Rolle Draht waren mit dabei.

Es waren unterwegs nur kleine Reparaturen notwendig: 2 Zündkabel mussten etwas gekürzt werden und der Lichtmaschienen Riemen wieder gespannt.

Man konnte im hinteren Bereich durch große Löcher die Strasse sehen und bei richtigen Schauern kam das Wasser ins Auto, aber wird hatten viel Spaß.

 

Von der fantastischen unvergesslichen Tour fehlen mir noch Fotos, die ich bald noch einstellen werde.

 

Titus earned his money through tours of the island. He wanted to order a car to take us on a jungle tour.

Eddie and I are craftsmen and were out on adventures, and he should have a little more income and convinced him with his 27 years old Ford Anglia to make the tour. A large tool box and a roll of wire were there.


There were only minor repairs needed on the road: 2 spark plug wire had to be shortened and the altenator belt tension again.


You could see the road thru large holes in the rear, and at right showers the water came into the car, but we enjoyed the tour so much and had lots of fun.

From the fantastic memorable tour I still need photos and I hope, that I will soon set yet.

Auch im Busch traf man freundliche Menschenwurde gebadet
Auch im Busch traf man freundliche Menschenwurde gebadet

Auch im Busch traf man freundliche Menschen.

Es wurde viel gebadet.

 

Also in the bush we met friendly people.
There has been much bathed.

Setzen des Ferienanlagenschildes
Setzen des Ferienanlagenschildes

Titus bereitete bei den Behörden die Anmeldung einer public L.T.D. vor und wir konnten im Osten der Insel, im Vogelschutzgebiet eine Plantage kaufen, die von einem Zyclon überrannt wurde und fast ohne Palmen angeboten wurde.

Die Anlage wurde Suriya Village Resort L.T.D benannt. (Suriya = Sonne) Village=Dorf, Siedlung

Resort= Urlaubsanlage.

L.T.D. = GmbH

Im Deutschen nicht ganz zu übersetzen, im Englischen eine tyische Namensgebung.

Vielleicht kommt Urlaub-Sonnensiedlung GmbH sehr nah.

 

Titus prepared with the authorities an application for a public LTD and before we could buy a plantation in the east of the island, bird sanctuary, which was overrun by a cyclone and was offered almost no trees.

The plant was named Suriya Village Resort LTD. (Suriya = sun).

200m flacher Strand und einige unserer Handwerker - 200 m shallow Beach and some of our Workmen.
200m flacher Strand und einige unserer Handwerker - 200 m shallow Beach and some of our Workmen.

Der Strand war ideal für Kinder und ältere Urlauber, über etwa eine Strecke von 100m konnte man im flachen Wasser waten.

Einige unserer Arbeiter im feierlichen Outfit bereit zum Besuch im Tempel.

 

The beach was ideal for the elderly and children, over a distance of about 100m you could wade in shallow water.
Some of our workers in a festive outfit.

Unser bunter  Baustellen LKW - Our Construction Truck.
Unser bunter Baustellen LKW - Our Construction Truck.

Unser kleiner Truck.

Titus links, Mitte einer unserer Fahrer, rechts der Koch.

 

Our small Truck.


Titus left, center, one of our drivers, the right, the cook.

Bei unserem anderen sehr guten Freund, Nihal, in Colombo, waren meine EX und Alexander gut aufgehoben.

Nihal und seine Familie haben uns sehr mit Rat und Tat geholfen.

Als Mensch Geschäftsmann war er einfach top.

Er hat eine Motoren Reparatur Fabrik und privat einige tolle Fahrzeuge.

Hier sein Allrad....

Auch ein Ford T4 war dabei.

 

With our other good friend, Nihal, in Colombo, my EX and Alexander were in good hands.

 

 

He, and his family helped us a lot, advices and deed.
Also as a businessman, he was great.


Nihal has a engine repair factory and private great vehicles.

Here is his four-wheel
Even a Ford T4 was there.

Zu Besuch bei Nihal, Besprechung für einen Jagdausflug.

 

Visiting Nihal, meeting for a hunting trip.

Gemütlich am Wohnzimmer offenes Dach
Gemütlich am Wohnzimmer offenes Dach

Das war gemütlich, direkt am Wohnzimmer ein kleiner Innenhof mit offenem Dach.

Wenn es regnete, ein unbeschreibliches Gefühl, der Ruhe und in den Tropen zu sein.

 

It was cozy, right at the living room a small courtyard with open roof.
If it rained an indescribable feeling of peace and being in the tropics.

Man traf sich oft mit Freunden
Man traf sich oft mit Freunden

Man traf sich oft mit Freunden

 

We often met with friends

Upali, ein guten Freund
Upali, ein guten Freund

Hier, mit Upali, Rechtsanwalt und ein guter Freund.

 

Als er zum ersten mal nach Deutschland kam, war richtiger Winter und hoher Schnee.

 

Es war kaum zu glauben, ein gestandener Jurist wälzte sich im Schnee, den er nur aus dem TV kannte.

 

Here, with Upali, a lawyer and a good friend.

 

When he came to Germany for the first time, was real winter and deep snow.

It was hard to believe that a solid lawyer rolled in the snow, which he knew only from the TV.

Nach meiner Trennung mit einem einheimischen Mädel
Nach meiner Trennung mit einem einheimischen Mädel

Nach meiner Trennung mit einem einheimischen Mädel

 

After my breakup with a local girl

Irgenwei hatte ich das gefühl man wollte mich wieder verheiraten.
Irgenwei hatte ich das gefühl man wollte mich wieder verheiraten.

Irgenwie hatte ich das Gefühl man wollte mich wieder verheiraten.

 

Somehow I had the feeling they wanted to marry me again.

Die geplante Ferienanlage im Modell
Die geplante Ferienanlage im Modell

Von einem Künstler hatten wir ein Pappmodell der Anlage erstellen lassen, das der dann für uns malte.

Später haben wir diese Vorlage als Visitenkartenlayout genommen.

 

By an artist we odered to create a cardboard model of the Resort, that he then painted for us.

Later, we took this as a business card layout template.

Auf einigen Routen kann man tatsächlich wilde Elefantenherden sehen. Auf dieser Fahrt waren es etwa 30 Tiere( Leider keine Fotos mehr) Daher hier ein link online

 

On some routes you can actually see wild elephant herds.
(Sorry, no more photos) Here an herd of 30 animals online link.